aus: 50. Jahrgang Heft 3/4, März/April 1998

INHALT

Barrierefreies Design: Muß Standard werden.

Ärztlicher Hausbesuch: Patienten sollten Rechte kennen.

Bundesgesundheitsminister: Neue Versorgungsstrukturen: Für bessere Schmerztherapie.

Risikofaktoren ausschalten: Herzinfarkt vorbeugen

Niedriger Krankenstand

Auslandszahlungen der Kassen

Über Sinn und Unsinn pränataler Diagnostik: Behindertes Kind vermeidbares „Mißgeschick“?

Ältere brauchen noch früher Hilfe - Seniorenbericht: Mehr Selbständigkeit möglich.

Beachtliche Eingliederungseffekte - Selbsthilfefirmen fördern berufliche Integration.

Neue Software steuert PC per Stimme.

Bauspar- und Wohnungsbauförderung: Auch Ruheständler profitieren.

Gericht weist Lärmklage ab: Vogelgezwitscher lauter als Behinderte.

Rentenantrag: Zeitgewinn möglich.

Umfrage: Abendbrot beliebter als Mittagessen.

Was macht glücklich? Gutes Gespräch besser als Lottogewinn.

Wahlverfahren bei Reha-Anträgen.

Klage abgewiesen: Rente ist Rechtens.

Überblick über Heilmethoden.

Zu spät zur Arbeit - Kündigung.

Abfindung von Renten in der gesetzlichen Unfallversicherung: Aktueller Überblick.

Persönliches Budget statt Heimplatz? Behinderte sollen ihr Leben selbst bestreiten.

Schwebehinderte - Altersgrenze angehoben.

Altersvorsorge für Frauen: Gesetzliche Rente verbessern.

Rentenversicherung muß Zusatzausstattung bezahlen: Vertrag nicht erfüllt.

Rentenkasse: Beiträge sind nicht aufzustocken.

Wer mithilft, spart sich verzögerte Auszahlung: Rentenkonto vorzeitig klären.

Hilfsmittel im Haus

Grauer Star kann Berufskrankheit sein.

In der Mittagspause nicht versichert.

Zu oft krank: Kündigung.

Unfallrente schmälert gesetzliche Rente

Anspruch verfallen: Kein Urlaubsgeld.

Pflegeversicherung: Rechtsweg offen.

Fußpflege zahlt nicht die Krankenkasse.

Vorsorglicher Bestattungsauftrag.